HotSpot
bsp1

Global denken, lokal handeln!

Welche Möglichkeiten des Vertriebs von elektronischen Publikationen kann sich der lokale Handel erschließen?

 

Bei all der Aufmerksamkeit auf elektronische Publikationen darf die aktuelle Situation des lokalen Buchhandels nicht aus dem Fokus geraten.

Buchhändlerinnen und Buchhändler vor Ort erbringen Leistungen, die weit über den Verkauf von Büchern hinausgehen (können). Versandhandel und Online-Kauf  elektronischer Titel üben starken, sehr starken Druck auf die Branche aus. Die ein oder andere Buchhandlung muss schließen, und so verliert der Ort an Vielfalt.

Um dieser Verarmung der Innenstädte entgegenzuwirken, braucht es neben aufgeklärten Lesern (i.S.v. Verbrauchern) auch geeignete Vertriebsmodelle, die die Leistung des »Kulturorts« Buchhandlung hervorheben und gleichzeitig aktuelle Konsum- und Abrechnungsstrukturen berücksichtigen.

Wir unterstützen den Erhalt des lokalen Einzelhandels, indem wir Denkmodelle zur lokalen Präsentation und zum Vertrieb von E-Books entwerfen. Am Rande sei noch erwähnt, dass auch der Gedanke der Buchpreisbindung und sein Erhalt genau dem Ziel des Erhalts lokaler Vielfalt verpflichtet ist.

Nachtrag: Die konsequente Beschäftigung  mit dem Thema hat das Denkmodell eine konkrete Form annehmen lassen.

booktree >>> vereint die Überlegungen zum Thema in einer Anwendung und lässt so den lokalen Handel mit elektronischen Büchern Wirklichkeit werden.