Notizen
Motyf 2016

„Ein Bogen, ein großer Bogen“

MOTYF 2016
International Moving Type Festival

Am 24. November startete das dritte MOTYF Festival >>, eine Kooperation von
MOVING TYPES >> und dem polnischen Partner Polish-Japanese Academy of Information Technologies >>

Für das dritte Festival zur Bewegtbild-Typografie konnte das Gutenberg-Museum in Mainz als Partner gewonnen werden, und diese einzigartige wechselseitige Verknüpfung hat es in sich.

Das Spannungsfeld aus Tradition, Wissen und Erfahrung  – wo kann man dies besser erspüren als im Mainzer Gutenberg-Museum – auf der einen Seite und multimedialer Innovation, Mut zum Experiment und Werkschau aktuellster Entwicklungen auf der anderen Seite wurde um kritische Reflexion und Begegnung in wechselseitiger Offenheit, mit wechselseitigem Interesse ergänzt, ganz im Sinne der begleitenden Ausstellung »Akademos. A Place for Poets and Philosophers«.

So wichtig die interessierte Begleitung der aktuellsten Medienformate für das Museum ist, so wichtig sind die Grundlagen, die Geschichte der Medienproduktion für die junge Generation der Bewegtbildgestalter.

Die schillernde Vielfalt der Positionen hat eine Atmosphäre hoher plastische Kraft  entstehen lassen. Sinnbildlich lässt sich hierfür der Vortrag »Literaturwurst 2.0« des Berliner Künstlers Hans-Jörg Pochmann nennen, der, als Hommage an Dieter Roths Literaturwurst, einen Tablet-Computer geschreddert, gewürzt und entsprechend abgepackt hat (das Bild zeigt den Prototypen).

Gerade für den Bereich der elektronischen Publikationen (insb. multimediale eBooks) ist das Festival ein Ort der Anregung. So – und nur so – lassen sich Ideen und Strukturen entwickeln, die das Potenzial der von den „neuen Medien“ ermöglichten Leseerfahrungen konstruktiv erschließen.

Das Programm des Symposiums findet sich hier >> als PDF.