Funktionsvielfalt
tisch-ipad

Vom Leser her denken!

Enhanced E-Books können mit Interaktion, die unmittelbar in Entsprechnung zum Inhalt stehen angereichert werden; „unterhaltende“, kurzweilige Aktionen dienen dem Setzen von Gelesenem und regen somit quasi durch die Hintertür zur Ermöglichung bildender Prozesse an.

Die Abwechslung sorgt dafür, dass Phasen der Aufmerksamkeit auf kleinere Zeiteinheiten verteilt werden, Inhalte auch medial aus differierenden Perspektiven präsentiert werden.

So lässt sich auch ein Quiz in E-Books einbinden und das durchaus unterhaltsamer, kurzweiliger und geichzeitig, didaktisch komplexer, als man es z. B. von alten Titeln aus Lehrwerken der 70er Jahre kennt. Nun gut, damals wurde auch überall geraucht und ohne Gurt gefahren; harte Zeiten aus heutiger Sicht.

Der Rahmen dieser Interaktionsmöglichkeiten wir nur durch die Phantasie begrenzt. Inzwischen stehen mächtige, sehr mächtige Grundlagen (sogenannte Script Biblioheken) zur Umsetzung spezifischer, individueller Ideen zur Verfügung.

Und gerade das Finden und Umsetzen der idealen Interaktion ist seitens der Produktion ein wesentlicher Faktor, der die Freude an der Arbeit begründet.